Besinnliche Weihnachtszeit in Frankfurt? – Fehlanzeige

Von einer besinnlichen Vorweihnachtszeit war einen Tag vor Heiligabend am Frankfurter Flughafen nichts zu spüren. Im Gegenteil, die Fluggesellschaft Lufthansa teilte sogar verbal kräftig gegen den Betreiber des Frankfurter Flughafens der Fraport AG aus. Detlef Kayser, welcher im neuen Jahr 2019 für die operative Stabilität und Qualität im Vorstand der Lufthansa verantwortlich ist, beschwerte sich massiv über die Qualitätsprobleme am Airport.

3.000 Passagiere verpassten ihre Flüge
Hintergrund waren am 23. Dezember 2018 die extrem langen Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen am Terminal 1 des Flughafens in Frankfurt. Laut Kaysers Aussage in den Medien haben über 3.000 Passagiere, wegen der zu langen Wartezeiten an den Kontrollen, ihre Flüge verpasst. Zum Teil gab es Wartezeiten von 90 Minuten. Bei Lufthansa gab es Verspätungen von 88 Fliegern, da für die fehlenden Passagiere das Gepäck, auf Grund von Sicherheitsvorschriften, aus den Flugzeugen wieder ausgeladen werden musste.

Modernisierung der Sicherheitskontrollen sind angestrebt
Ein Sprecher der Fraport AG bedauerte die derzeitige Situation an den Sicherheitskontrollen. Man arbeite derzeit an Verbesserungen durch die Installation von moderneren Sicherheitskontrollen im Terminal.

Bleibt nun nur zu hoffen, dass es an Silvester nicht zu einem ähnlichen Chaos in Frankfurt kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 16 =