Boeing 737 bei der Lufthansa – eine Ära geht zu Ende…

Ende Oktober 2016 war es nun leider soweit, die Boeings 737 der Lufthansa-Flotte gingen endgültig in Rente. Am 31. Oktober 2016 landete gegen 19:45 Uhr der letzte Linienflug einer Boeing 737 in Frankfurt. In der Maschine mit der Kennung D-ABEK aus Nürnberg kommend hatte Kapitän Urlich Pade auf Flug LH 153 das Kommando. Die Airline schickt nun ihre letzten sieben Maschinen auf einen Flugzeug-Friedhof nach Florida. Seit 1968 flogen die Boeings im Dienst der Lufthansa.

Bobby - das Kind

Die Maschinen hatten den liebevollen Namen „Bobby“, welcher auf ein Kinderbuch des Herstellers Boeing zurückging. In diesem Buch beschrieb man die kleine Maschine als Kind zu den Eltern der größeren Exemplare der Boeing 707 und 727.

Bobby - eine liebevolle Bezeichnung aus einem Kinderbuch

250 Millionen Passagiere

Die verschiedenen 737-Versionen absolvierten bei der Fluggesellschaft ca. 2,3 Milliarden Flugstunden und transportierten über 250 Millionen Passagiere.

Endgültige Ausflottung mit dem Winterflugplan

Mit dem Wechsel zum Winterflugplan 2016/2017 nahm Lufthansa nun ihre „Arbeitsbiene“ komplett aus dem Programm und setzt in diesem Flugsegment zum größten Teil auf Airbus.

Ausflottung wurde schrittweise durchgeführt

Am 9.Dezember 2015 hoben zuvor vier „Bobbys“ in Richtung Sanford (Florida) ab.  Die vier Flugzeuge (D-ABIS, D-ABEI, D-ABIR und D-ABIF) legten jeweils einen Tankstopp in Kevlavik und Bangor ein um über den großen Teich zukommen.

Alle vier Maschinen flogen seit 1991 für die Fluggesellschaft Lufthansa. Die Maschinen wurden in den USA von einem Käufer übernommen, der bereits viele Flugzeuge der Lufthansa übernahm. Bis auf eine Maschine traten alle Flugzeuge wohl ihre letzte große Reise an und werden in den USA der Verwertung zugeführt. Die Maschine mit der Registrierung D-ABEI wird vermutlich weiterhin im Flugbetrieb verbleiben.

Weitere Überführungsflüge der Lufthansa nach Sanford fanden dann am 19. Januar 2016 ab Berlin Schönefeld statt.

Mehr als 57.000 Erdumrundungen

In den letzten 50 Jahren haben alle Boeings 737 der Lufthansa zusammen mehr als 57.000 Erdumrundungen zurückgelegt.

Entführung der "Landshut" 1977

Ein sehr trauriger Tag in der Geschichte des Bobbys und der Lufthansa war der 13. Oktober 1977, als vier palästinensische Terroristen die Boeing 737-200 mit der Kennung D-ABCE auf ihrem Flug von Palma de Mallorca nach Frankfurt entführten und fünf Tage später in der somalischen Hauptstadt Mogadischu die Maschine von einer Spezialeinheit der GSG9 gestürmt wurde. Der damalige Kapitän Jürgen Schumann wurde zuvor von einem der Terroristen in Aden in Südjemen erschossen.

Flugzeugunglück 1988 in Izmir

Ein anderes Kapitel der Geschichte war das Unglück am 02. Januar 1988 einer Boeing 737-200 der Fluggesellschaft Condor beim Anflug auf Izmir. Die Maschine mit der Kennung D-ABHD war zwischenzeitlich ebenfalls ein Bestandteil der Lufthansa-Flotte. Beim Anflug auf Izmir kollidierte die Maschine zuvor mit einem Berghügel. Alle 16 Insassen verstarben bei diesem Unglück.

Jogy Löw und sein Team fliegen zur EM 2015

Im Jahre 2015 flog am 7. Juni die deutsche Nationalmannschaft mit Joachim Löw und seinen Team von Frankfurt nach Chambéry, um in Evian ihr Quartier für die Europameisterschaft aufzuschlagen. Das Team reiste damals mit der "Fanhansa", einer sonderlackierten Boeing 737 von Lufthansa. Die Maschine mit der Registrierung D-ABEK wurde zuvor mit dem Namen von 350 ausgewählten Fußballfans verziert.

Auf Wiedersehen lieber Bobby

Auch ich habe beim Abschied ein wenig Wehmut und behalte Dich immer gerne in Erinnerung. Insbesondere meinen Cockpitflug mit Dir im Jahre 2013 von Frankfurt nach Dresden und zurück.

Goodbye, Bobby! Abschiedsflug der Boeing 737 | Lufthansa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 16 =