It´s not a dream, it´s a Dreamliner

Unter diesem Motto sollte am 20. August 2015 endlich der erste Dreamliner, eine Boeing 787 der Fluggesellschaft LAN, erlegt werden. Zusammen mit einem Freund ergatterten wir eines der Sommerspecials der Fluggesellschaft und es ging für sage und schreibe 164 € in der Premium Business Class von Frankfurt nach Madrid und zwei Tage später ebenso in Business wieder zurück.

Da der Flug LA705 nach Madrid erst um 19:35 Uhr startete, hatten wir nach dem Check-In am Terminal 1 zwei Stunden vor Abflug noch genügend Zeit die Star Alliance Lounge der Air Canada ausgiebig zu testen. Eigentlich ist LAN ein Mitglied der OneWorld Familie, da aber am Terminal 1 in Frankfurt eigentlich die Star Alliance beheimatet ist, gibt es hier ein freundliches Abkommen mit der Konkurrenz.

CC-BBD LAN Airlines Boeing 787-8 Dreamliner @ Frankfurt (fotografiert aus der Air Canada Lounge)

Unser Flieger auf dem Hinflug war die CC-BBD, also der in Reihenfolge vier an LAN ausgelieferte Dreamliner. Die Maschine ist bereits zwei Jahre alt und kam im Mai 2015 beim Anflug auf die Runway 17L in Santiago in einen Vogelschwarm [Bericht zum AVherald]. Dieser Vorfall blieb aber glücklicherweise ohne Folgen für die Crew und Passagiere.

Die Premium Business Class des sogenannten Plastikfliegers von Boeing zeigte sich beim Betreten sehr geräumig und einem charmanten abendlichen Rotlicht-Design.

Business Class LAN
Business Class LAN
Business Class LAN
Business Class LAN

Die Fluggesellschaft LAN bedient derzeit mit einer Boeing 787 täglich die Strecke Santiago de Chile nach Frankfurt mit jeweils einem Zwischenstopp in Madrid. Raus ging es selbstverständlich über die Runway 18 🙂 und in ca. 2.500 Fuß überflogen wir den ersten Ort Worfelden.

Der Service an Board war meines Erachtens wirklich klasse und die Crew zudem außerordentlich freundlich. Bereits vor dem Start noch am Gate gab es, wie für die Business Class gewohnt, Champagner mit einer Auswahl von verschieden Nüssen. Für den kurzen Flug von ca. 2 Stunden fand ich auch das Essen sehr gelungen.

Die Mahlzeit an Bord

Die Boeing 787 ist mit zwei Rolls Royce Trent Triebwerken ausgestattet. Rolls-Royce konstruiert diese fünfte Variante der Trent-Familie für die Boeing 787 mit einem Schub von 236 bis 334 kN (53.000 bis 75.000 lbf) und einem Rotordurchmesser von 2,85 m. Es ist da neueste in Produktion befindliche Modell für die Boeing 787.

Blick aus dem Flieger auf das Vorfeld
Über den Wolken
Die Abendsonne

Die Fenster, welche deutlich größer gegenüber den aus älteren Flugzeuggenerationen sich, lassen sich bequem per Knopfdruck auf fünf verschiedene Lichteinstellungen abdunkeln und verschaffen dem Passagier trotzdem noch ein sehr angenehmes Sichtfeld nach außen.

Die Fenster welche per Knopdruck abzudunkeln sind.

Einziges aber dennoch sehr großes Manko ist die Länge der Flat-Business-Betten. Zwar lassen sich alle Sitze zu einem komfortablen Bett umgestalten, welches aber in der Länge nur 170 cm misst und für mich mit 192cm einen erheblichen Missstand darstellt. Für einen 12 Stundenflug nach Santiago de Chile in diesem Preissegment ist das schon ein sehr großes Missgeschick und ich weiß echt nicht, was sich die Planer beim Aussuchen dieser Sitze gedacht haben.

Business Class
Über den Wolken
Über den Wolken

Nach Ankunft am späten Abend in Madrid war es Zeit die Koffer sowie unser Sperrgepäck zwei Campingstühle an der Gepäckausgabe abzuholen. Vor uns lagen nun fast zwei Tage rund um den Airport Barajas in Madrid. Vor allem die lateinamerikanischen Maschinen aus Südamerika sind hier in Madrid natürlich zu bewundern. Einen separaten Bericht und viele Bilder stelle ich der nächsten Zeit dann ebenfalls hier online.


Der Rückflug mit der Flugnummer LA704 zwei Tage später von Madrid nach Frankfurt begann am Flughafen Madrid selbstverständlich mit einem kräftigen Mittagessen in der OneWorld Lounge der lokal ansässigen Iberia. Auch hier genossen wir wie schon in Frankfurt, dass tolle Ambiente einer wenig überfüllten Business-Lounge.

Zurück ging es dieses Mal mit der CC-BBJ (genau, die 10. Auslieferung des Dreamliners an die LAN:-). Im Gegensatz zum Fensterplatz 3L auf dem Hinflug saß ich jetzt auf der linken Seite Sitz 5A. Ebenso war Service und Personal wieder erstklassig.

Wohl entspannt
Das Menue war auch auf dem Rücklflug enstprechend lecker 🙂
Terminal 4S – Madrid Barajas im Bereich der Gates RSU

Wie schon beim Hinflug erfolgte der Start nun wieder extrem leise, Erschütterungen oder Luftverwirbelungen waren ebenso in Madrid kaum zu spüren.

Über Madrid
Über den Wolken
Airport Paris Charles-de-Gaulle

Nach fast drei Stunden kamen wir in Frankfurt bei einem sehr angenehmen Flug überpünktlich am Terminal 1 wieder an. Insgesamt war der Madrid Trip wirklich erstklassig und hat sich für das Schnäppchenangebot richtig gelohnt. René und ich hatten wie auch schon auf diversen anderen Trips mal wieder mächtig Spaß und sind in Gedanken schon bei unserem nächsten gemeinsamen Ausflug.

CC-BBJ LAN Airlines Boeing 787-8 Dreamliner @ Frankfurt
CC-BBJ LAN Airlines Boeing 787-8 Dreamliner @ Frankfurt
CC-BBJ LAN Airlines Boeing 787-8 Dreamliner @ Frankfurt
CC-BBD / Boeing 787-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =