Neue Flottenpolitik bei Emirates eingeleitet

Jahrelang hatte sie Bestand. Gemeint ist die bisher konsequent eingehaltene Flottenpolitik, mit gerade zwei verschiedenen Flugzeugtypen, von Emirates. Mit einer Flottenstärke von ca. 260 Flugzeugen, waren es bisher nur die Muster des A380 und der Boeing 777, welche Emirates im Programm hat. Das Flaggschiff dieser Flotte war definitiv der A380 von Airbus. Emirates war der Garant dafür, dass der Bau des Fliegers eigentlich nicht schon viel früher eingestellt wurde. Der größte Abnehmer des Riesenvogels ist Emirates. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass man in den letzten Jahren immer mehr A380er der Emirates auch an kleineren Flughäfen (z.B Düsseldorf oder Manchester) dieser Welt zu Gesicht bekam. Selbst für einen 40 minütigen Linienflug setzte letztes Jahr Emirates einen A380 ein.

A350-900, B777X und B787-9
Aber auch Emirates muss sich den aktuellen Gegebenheiten anpassen und neben dem Prestige der Airline, auch die Wirtschaftlichkeit nicht aus den Augen lassen. So wird die staatliche Fluggesellschaft in den nächsten Jahren ihren Bestand an A380 verringern. Hinzukommen  dafür die Muster A350-900, B777X und B787-9. Diese Aufteilung macht in den nächsten Jahren meines Erachtens durchaus großen Sinn. So kann die Fluggesellschaft mit diesen neuen Flugzeugtypen Ziele anfliegen, die bisher für eine volle Auslastung des A380 nicht mehr wirtschaftlich waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =