Neue Updates und Features bei SpottingLog

Seit meinem letzten Blogeintrag zur Online-Datenbank SpottingLog Ende 2017 hat Simon Fewkes die Software stetig und kontinuierlich weiterentwickelt und ich finde es an der Zeit heute mal über einige Updates und neue Features zu berichten.

Zunächst noch einmal eine kurze Info darüber, dass ich hier keine bezahlte Werbung für SpottingLog.com mache, sondern dass meine Berichte generell nicht kommerzieller Natur sind. Es handelt sich dabei um private Blogeinträge, welche lediglich meine eigene Meinung wiedergeben und für das Hobby Flugzeug-Spotting von Nutzen sein können.

Bei SpottingLog.com handelt es sich um eine Software, mit der es jedem Spotter ermöglicht wird, seine eigenen Flugzeugbilder online auf einer Datenbank zu verwalten. Die Datenbank ist nicht mit den großen Flugzeug-Datenbanken wie zum Beispiel www.planespotters.net oder www.airliners.net zu vergleichen. Nein, der Fokus bei dieser Software liegt zunächst auf dem Verwalten und der Ablage der eigenen Fotos des Spotters. Bei SpottingLog.com gibt es vor der Ablage keine Screener, sondern es obliegt jedem Spotter selbst, welcher Bilder er in seine Verwaltung einbringt und welche nicht.

Sehr schön hat Simon inzwischen die Ergebnisdarstellung der Search-Funktion mit den kleinen Vorschaubildern umgesetzt. Hier kann man mittels zweier Tabs zwischen einer tabellarischen Auflistung und kleinen Vorschaubildern bequem die Ansicht wechseln.

Bei der Erfassung von Bildern eines bestimmten Spottertrips, springt der Cursor automatisch oben in das Feld der Registrierung, gleichzeitig wird immer das aktuelle Datum des eigentlichen Trips befüllt, sodass problemlos Massenerfassungen möglich sind.

Im neuesten Release im Januar 2019 wurde nun ebenfalls auch eine sogenannte Wildcard-Funktion bei Registrierungsabfragen geschaffen. So kann man zum Beispiel alle Registrierungen, die mit D-AI beginnen aufrufen.

Hinsichtlich des Berichtswesens gab es auch einige sehr gute Änderungen. So hat Simon sehr viel Arbeit in die Erstellung einiger Berichte gesteckt. Insgesamt existieren derzeit sieben Vorlagen für die Auflistung der gesichteten Fluggesellschaften, Flugzeuge, Flughäfen und so weiter. Ja sogar eine Auflistung nach den MSN Daten ist möglich.

Wirklich gelungen finde ich auch das Help-Center, in dem eigentlich keine Fragen der Nutzer nicht geklärt werden können. Sollte dennoch mal eine Frage offen bleiben, gibt es zusätzlich noch ein Community Forum, in dem einem in der Regel sehr schnell geholfen wird.

Eine Softwarelizenz für drei Jahre kostet 25 GBP, was derzeit etwa 30 € entspricht. Sie ist auch in Deutschland bequem per Paypal zu bezahlen.

Mit dem neuesten Release-Update im Januar 2019 verspricht Simon weiter, dass auch in 2019 noch viele Neuerungen seiner Software geplant sind. Ich bin gespannt, was noch so folgen wird und halte Euch auf dem Laufenden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 16 =