Pier G – der erste Schritt zum neuen Terminal 3

Am 16. August 2018 erhielt die Fraport AG, ein Jahr nach Antragsstellung, die Baugenehmigung für die Errichtung des neuen Flugsteigs.  Eigentlich war es angedacht, dass Pier G erst als zweite Phase, nach der Inbetriebnahme des Terminalhauptgebäudes und den Piers H und J, realisiert werden sollte. Der Zeitpunkt zum Start dieses Vorhabens war für das Jahr 2023 eingeplant. Nun haben aber die Macher des Ausbaus entschieden, die dritten Flugsteig und somit auch die zweite Phase aufgrund des sehr starken Passagierwachstums am Frankfurter Flughafen vorzuziehen.

Gerade im Sommer 2018 hat der starke Passagierzuwachs am Frankfurter Flughafen die beiden Terminals 1 und 2 an die Grenzen ihrer Abfertigungsmöglichkeiten gebracht. Wenn alles nach Plan läuft, soll das neue Pier G im Jahr 2021 in Betrieb genommen werden. In einer ersten Stufe ist der Flugsteig für vier bis fünf Millionen Passagiere gedacht, später wäre ein Ausbau für bis zu sieben Millionen Passagiere realisierbar.

An der Autobahnabfahrt A5 Zeppelinheim, in Höhe des Spotterpunkts des Luftbrückendenkmals Frankfurt am Main, gelangt genau an die neue Großbaustelle am Flughafen in Frankfurt.  Von außen erkennt man die vielen Baustellenkräne im Hintergrund. Mit der eigentlichen Errichtung des neuen Flugsteigs möchte die Fraport direkt nach den Wintermonaten 2018/2019 beginnen. Insgesamt wird die Gesamtkapazität des neuen Terminal 3 inklusiver aller drei Flugsteige H, J und G auf 14 Millionen Fluggäste pro Jahr ausgelegt. 15 Gates sind für den Schengen und 23 Gates für den Non-Schengen-Bereich vorgesehen.

Aufnahme vom 26.10.2018: Auf diesem Areal, welches derzeit eher an den Neubau eines Wasserparks erinnert, entsteht künftig das neue Terminal 3

Beitragsbild oben: Aufnahme vom 26.10.2018 – Bauzäune grenzen die Baustelle vom Vorfeld des Airports derzeit ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =