Planespotting – was ist das eigentlich?

Den meisten Besuchern meines Themenblogs brauche ich nicht mehr zu erklären, was mit Planespotting eigentlich genau gemeint ist.  Das mit diesem Begriff das Beobachten und vor allem auch das Fotografieren von Flugzeugen gemeint ist, dürfte den meisten meinen Lesern klar sein. Dennoch lohnt es sich durchaus, sich einmal mit dem Thema Planespotting näher zu beschäftigen. Ich möchte mit meinen Blogbeiträgen einen detaillierteren Einblick in die Szene von Planespottern geben. Was ist die eigentliche Faszination am Planespotting? Was bringt Menschen wie mich dazu, sich stundenlang in die Nähe eines Flughafens zu stellen und auf ein ganz bestimmtes Flugzeug zu warten? Warum fotografieren einige Spotter jegliche Art von Flugzeuge und andere wieder nur ganz bestimmte Flieger? Vielleicht helfen meine künftigen Beiträge ja auch dem einen oder anderen Neuling und Interessierten ein wenig das Thema näher zu bringen.

Planespotting fand den Ursprung in der Kriegszeit
Der Beginn des Planespotting entstand während der Kriegszeit. Im Krieg wurde der Luftverkehr sehr intensiv von Spottern beobachtet, welche die einzelnen Registrierungen der Flugzeuge akribisch notierten. Aus diesen Notizen ergaben sich Rückschlüsse über geplante und auch durchgeführte militärische Operationen des Feindes. Zur damaligen Zeit wurden in der Regel keine Fotos gemacht, sondern die Spotter notierten sich die Kennungen der Flieger mit einem Stift auf einem einfachen Notizblock.

Auch heute sehe ich an den Spotterplätzen in der Nähe von Flughäfen immer wieder mal Menschen, die nur mit einen Notizblock und Stift ausgestattet sind und im Gegensatz zum überwiegenden Teil der anderen Spotter keine Kamera mit sich führen.

AFQR 2018 als physisches Nachschlagewerk
Vor zwei Jahren habe ich mich in Düsseldorf mit einem dieser Art von Spotter unterhalten und seine Leidenschaft ist das bloße Sichten und abhaken der Registrierungen. Hier nutzt er zum Beispiel das Buch „Airline Fleets QuickReference“ von Air Britain (AFQR 201x). Dieses Buch erscheint jährlich in einer aktuellen Version und ist einer der ganz wenigen noch gedruckten Büchern mit den Registrierungen als physisches Nachschlagewerk.

AFQR 2018 – Airline Fleets Quick Reference. Das Buch ist für mich die ideale Ergänzung zu sämtlichen Online-Datenbanken und bringt in das Hobby ein wenig Nostalgie hinein 🙂

Auch ich nutze dieses Buch in den immer wieder aktualisierten Versionen seit Jahren und markiere für mich alle Flieger, welche ich irgendwann einmal gesehen und im Gegensatz zu dem Spotterkollege aus Düsseldorf gleichzeitig auch fotografiert habe. Trotz der vielen Online-Datenbanken wie zum Beispiel Airliners.net, Planespotters.net oder auch Jetphotos.com im heutigen Zeitalter, bringt diese Art von Sammeln immer auch ein wenig Nostalgie mit sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 19 =