Unbemannte Flugobjekte und Drohnen – Paris Air Show 2015

Nach 2013 ging es dieses Jahr wieder zur 51. Paris Air Show nach Le Bourget. Die Pariser Luftfahrtsalon hat dieses Mal deutlich mehr Besucher angelockt als noch im Jahr 2013. Während der siebentägigen Messe besuchten 315 000 Fachleute und Luftfahrtfans das Ausstellungsgelände im Vorort Le Bourget.

Unbemannte Flugobjekte und Drohnen

Wie jede Ausstellung durfte natürlich auch dieses Jahr das Militär wieder nicht fehlen. Ein Schwerpunktthema war hier diesmal unbemannte Flugobjekte und zahlreiche Drohnen, welche in Kriegsgebieten zum Einsatz kommen.

Do 228 NG. (D-CNEU).

„NG“ steht hier für Neue Generation. Strukturteile der Maschine wie Rumpf, Flügel und Letwerk werden in Indien gefertigt. Montage und Ausrüstung dann im Dornier Stammwerk. Zwei Turboprop Motoren mit je 579kW.

F-HGHF Dassault Aviation Dassault Falcon 7X

Dassault Aviation S.A. ist ein französischer Hersteller von Geschäftsreisejets, Militär- und ehemals Regionalflugzeuge und war eben falls mit zwei Maschinen vertreten. Das Unternehmen ist neben Gulfstream Aerospace und Bombardier Aerospace einer der drei weltweit führenden Produzenten von Geschäftsflugzeugen. Bei gehobenen Geschäftsflugzeugen ist Dassault Aviation Weltmarktführer mit etwa 40 Prozent Marktanteil.

F-HGHF Dassault Aviation Dassault Falcon 7X

Dassault Aviation S.A. ist ein französischer Hersteller von Geschäftsreisejets, Militär- und ehemals Regionalflugzeuge und war eben falls mit zwei Maschinen vertreten. Das Unternehmen ist neben Gulfstream Aerospace und Bombardier Aerospace einer der drei weltweit führenden Produzenten von Geschäftsflugzeugen. Bei gehobenen Geschäftsflugzeugen ist Dassault Aviation Weltmarktführer mit etwa 40 Prozent Marktanteil.

Luft- und Raumfahrtmuseum von Le Bourget.

Das Luft- und Raumfahrtmuseum von Le Bourget verfügt über die älteste und eine der reichhaltigsten Sammlungen von Originalflugzeugen, Raketen und Raumschiffen auf der ganzen Welt. Das Museum enthält über 150 Originalmodelle von Flugzeugen, darunter auch den Prototyp der Concorde, zahlreiche Raumfahrtobjekte und die Repliken der Ariane-Raketen in voller Lebensgröße. Das Museum erzählt eine spannende und heroische Geschichte: die Eroberung des Weltalls durch den Menschen. Hier werden alle Themen der Luft- und Raumfahrt präsentiert, von der Geschichte der Raumfahrtstation (Ballons) des 18. Jahrhunderts über die alten Gleitflugzeuge, die Kunstflugzeuge und die Jagdflugzeuge der Luftwaffe bis zum Abschuss von Satelliten. Das Museum beheimatet zwei Concorde und eine Boeing 747.

Airbus A400M

Airbus Military hatte den viermotorigen Transporter Airbus A400M zur Luftfahrtmesse nach Le Bourget gebracht und flog das Flugzeug auch täglich im Flugprogramm vor. Die Entscheidung, das Flugzeugmuster in Le Bourget fliegen zu lassen, unterstrich das Vertrauen, dass der Hersteller in das Muster hat. Am 9. Mai dieses Jahres war ein Serienflugzeug für die türkischen Luftstreitkräfte beim Erstflug in Sevilla abgestürzt.

ATR 72-600 – Air New Zealand

Während der Messe gab es natürlich auch sehr viele Kauforders. Und so hatte die philippinische Cebu Pacific bei ATR 16 Maschinen vom Typ ATR 72-600 bestellt. Wie der Flugzeughersteller auf der Messe außerdem bekannt gab, orderte auch die schwedische Braathens Aviation fünf Maschinen dieses Typs. ATR hat zum ersten Mal Maschinen an eine japanische Airline verkauft. Das teilte der Flugzeughersteller mit. Demnach bestellte Japan Air Commuter acht Maschinen vom Typ ATR 42-600 mit jeweils 50 Sitzen. Das erste Flugzeug soll 2017 ausgeliefert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =