Bundeswehr kauft Lufthansa-Airbus A321 mit der Registrierung D-AISE und lässt ihn in Hamburg umrüsten

Der Auftrag mit einem Gesamtvolumen von knapp 90 Millionen Euro schließt neben der Beschaffung und Umrüstung des Airbus A321 auch den Kauf von Ersatzteilen und die Anpassung des Flugzeugs an die Anforderungen der Flugbereitschaft BMVg ein, wie Lufthansa in ihrer Pressemitteilung im Januar 2017 vermeldete. Die Umrüstung soll in der Basis der Lufthansa Technik in Hamburg erfolgen und wird mit einer zivilen Musterzulassung abgeschlossen. Anschließend wird das Luftfahrtamt der Bundeswehr für das Flugzeug (einschließlich der zusätzlichen militärischen Komponenten) die militärische Musterzulassung erteilen. Die Maschine wurde ursprünglich am 20. April 2000 von Airbus an die Lufthansa ausgeliefert. Zuletzt trug der Flieger den Taufnamen Neustadt a.d. Weinstraße.


Airbus A321-200 D-AISE verlässt die Flotte der Lufthansa und wird Teil der Flugbereitschaft der Bundeswehr
Airbus A321-200 D-AISE verlässt die Flotte der Lufthansa und wird Teil der Flugbereitschaft der Bundeswehr
Airbus A321-200 D-AISE verlässt die Flotte der Lufthansa und wird Teil der Flugbereitschaft der Bundeswehr

Airbus A321-200 D-AISE verlässt die Flotte der Lufthansa und wird Teil der Flugbereitschaft der Bundeswehr

Beitragsbild: Zuwachs für die Flotte der Flugbereitschaft des BMVg. Künftig wird ein Airbus A321 die Mittel- und Langstrecke ergänzen. (Quelle Pressemeldung 05.01.2017: Bundeswehr/Bicker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

fünf × 1 =